Wir beseitigen Schimmelpilz

Ursachen von Schimmelpilzschäden

Eine hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist ungesund und zugleich die wichtigste Vorraussetzung für das Wachstum von Schimmelpilzen. Diese Feuchtigkeit kann verschiedene Ursachen haben, die entweder in der Bausubstanz selbst liegen oder im Verhalten der Bewohner zu suchen sind.

Richtiges Lüften

Ausschlaggebend für eine angemessene Luftfeuchtigkeit ist das richtige Lüftungsverhalten. Daher liegt ein großer Teil der Verantwortung für ein gesundes Wohnklima bei den Bewohnern. Das sogenannte Stoßlüften, gerne mit Durchzug, sorgt für einen schnellen Austausch der Raumluft und ist daher angemessen für eine gute Durchlüftung. Wichtig ist dieser Austausch besonders, wenn z.B. im Bad oder der Küche viel Feuchtigkeit in die Luft aufgestiegen ist. Stundenlanges Lüften mit gekipptem Fenster kann dagegen zu Kondensationsfeuchte in den Fensternischen führen.

Immer wenn eine Wand zu kalt ist und auf warme Raumluft trifft, kondensiert die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit. Man sollte schon beim Einzug in eine neue Wohnung darauf achten, kalte Außenwände nicht komplett mit Möbeln zu verstellen, damit die Wand von der Raumwärme profitieren kann.

Feuchtigkeit verheizen

Neben dem regelmäßigen Luftaustausch ist auch die Grundtemperatur eines Raumes wichtig für das Raumklima. Ein Raum sollte jeden Tag auf 18 - 20°C aufgeheizt werden, selbst wenn er nicht genutzt wird. Gut gemeinte Sparsamkeit könnte in diesem Fall zu kondensierter Feuchtigkeit führen, die dem Schimmelpilzbefall den Weg bereitet.

weiter zu: Ursachen in der Bausubstanz